Werkzeug:
Feilen und Raspeln
Tipp:
Je härter das zu bearbeitende Material, desto feiner soll die Feile
- das heißt der Hieb der Feile- sein. Die Feinheit von Raspel und Feile ist von zwei Faktoren abhängig. Zum einen die Länge der Feile oder Raspel und deren Hiebnummer. Je kleiner die Hiebnummer und je größer die Feile oder Raspel desto gröber der Hieb.
In der Holzverarbeitung kommen zur Nachbearbeitung von gesägten oder gestemmten Flächen Raspeln und Feilen zum Einsatz. Feilen werden auch zum schärfen von Werkzeugen - beispielsweise Sägeketten -, oder zum entgraten von scharfen Kanten bei Metall benötigt.
Beim Raspeln sowie beim Feilen wird der Druck nur beim Vorwärtshub leicht schräg zum Werkstück ausgeübt.
Das Werkstück sollte immer fest eingespannt sein.

Abbildung
Bezeichnung
Raspel
Raspel, halbrund (Holz)
Feile
Feile, halbrund (Holz, Metall)
Flachfeile
Flachfeile (Metall)
Rundfeile
Rundfeile (Metall z.B. Sägeketten)
Dreieckfeile
Dreicksfeile (Holz, Metall)



Gehört in jede Werkstatt !

Empfehlen Sie diese Seite
Diese Seite empfehlen Tweet Bei Facebook teilen Bei Google empfehlen Bei Xing empfehlen Empfehlung derSelbermacher bei You Tube

Thema Werkzeuge und Werkzeuggebrauch
Motorsäge
Sägekette schärfen
Schärf- und Brustwinkel

Umgang mit der Feile

Kraftstoff für die Motorsäge mischen
Sägekettenoel und Kraftstoff einfüllen
Motorsäge starten
Elektrowerkzeuge
Handkreissäge (Festo)
Tischkreissäge (ELU)
Excenterschleifer
Bandschleifer
Deltaschleifer
Absauggerät (Kärcher)
Messen
Schlauchwaage
Flucht und Winkel
Schmiege
Schlagschnur
Wissenspool
Verhältnis Dübel und Schraube
Umrechnung m³ in Tonnen
Berechnung Dreieck