Betonboden | Garagenboden sanieren

Grundierung

Egal ob Industrieböden, zum Beispiel in Lagerhallen oder Produktionsstätten, oder Betonboden in anderen Bereichen, zum Beispiel einer Garage:, hier müssen professionelle Beschichtungssysteme her. Mit einfacher "Farbe" für Betonfußböden ist es meistens nicht getan. Die hier vorgestellte Beschichtung gibt es nicht im Baumarkt sondern ist bisher nur für Profis zu beziehen. Es handelt sich jeweils um Produkte, die aus zwei Komponenten, dem Grundstoff und einem Härter zusammen gemischt werden. Das Mischungsverhältnis richtet sich unter anderem nach dem Verwendungszweck. Um diese beiden Komponenten gut miteinander mischen zu können hat sich der rechts abgebildete Rührquirl bewährt. Anders als die normalerweise zur Anwendung kommenden Rührquirl in schlangenform mischt dieser patentierte Rührquirl alle Komponenten zuverlässig.

Ruhrquirl für zwei Komponenten
patentierter Rührquirl

Grundierung bei Untergrund mit kleinen Unebenheiten

Zur Vorbereitung der Bodenbeschichtung ist der Untergrund, beispielsweise der Garagenboden, gründlich zu reinigen (idealerweise abstrahlen). Dabei sollte kein Hochdruckreiniger mit Wasser verwendet werden, da die Restfeuchte im Boden vor der Behandlung nicht zu hoch sein darf. Zunächst wird die Grundierung gut durchmischt und anschließend der Härter hinzu gegeben. Alle Vorbereitungen sollten vorher abgeschlossen sein, da nach der Zugabe des Härters nur noch ca. 30 Minuten Verarbeitungszeit bleiben.

Mischen der Grundierung
Die Grundierung wird gut gemischt
Härter hinzufügen
Hinzufügen des Härters (Mischungsverhältnis beachten!)
Beide Komponenten gut vermischen
Mischen der zwei Komponenten
Quarzsand in die Grundierung geben
Der Grundierung wird Quarzsand beigemischt
Das Gemisch wird auf den Boden aufgebracht und mit einem speziellen Zahnspachten verteilt. So werden kleinere Unebenheiten und Risse überbrückt. An der Oberfläche verläuft die Grundierung zu einer geraden Oberfläche, die ausreichend Haftung für die Oberbeschichtung gewährleistet. Dieser spezielle Zahnspachtel ist, wie alle anderen Werkzeuge und Komponenten vom Hersteller zu beziehen.
Aufbrinden der Grundierung
Die Mischung aus Grundierung und Quarzsand wird aufgebracht
Verteilen mit dem Zahnspachtel
Verteilen der Grundierung mit dem Zahnspachtel
Ist eine bestimmte Fläche grundiert wird die Grundierung noch mit einer Nagelrolle bearbeitet. Sinn zun Zweck dieses Arbeitsganges ist es Lufteinschlüsse zuverlässig zu vermeiden. Zudem werden kleinere Unebenheiten der Oberfläche ausgeglichen.
Die Fläche ist Grundiert
Die Grundierung ist aufgetragen
Abrollen mit der Nagelrolle
Die Nagelrolle vermeidet Lufteinschlüsse
Die hier beschriebene Grundierung eignet sich zur Vorbereitung der Bodenbeschichtung bei leicht unebenen Untergründen. Diese Grundierung, oder die unter Grundierung bei absolut ebenem Untergrund beschriebene eignet sich als Untergrund für eine Bodenbeschichtung mit normalen Belastungen.
Bodenbeschichtung
Bodenbeschichtungen

Für den Boden einer Garage oder normal genutzten Produktions- und Lagerhallen ist dieser Aufbau ausreichend. Soll der Untergrund allerdings hoch belastbar sein, das heiß Punktbelastungen von mehreren Tonnen aushalten, kann man in die noch feuchte Grundierung ein Fließ einbringen. Eine so aufgebaute Grundierung gewährleistet höchste Belastbarkeit.

Im Bild links sind drei unterschiedliche Bearbeitungsschritte zu sehen. Links unten: Grundierung mit Quarzsand und Fließ, Links oben: Grundierung mit Quarzsand, auf der rechten Bildseite: fertige Bodenbeschichtung in grau.

Im folgenden wird die Beschichtung beschrieben: Bodenbeschichtung nach erfolgter Grundierung